Chance vertan

Die Stadt Siegen wird nicht Nutznießer ihres eigenen Stromnetzes. Statt dessen wird der RWE AG erneut die Konzession zugeteilt. Damit hat die Stadt Siegen abermals die Gewinne aus dem Netzbetrieb einem der großen Oligopolisten geschenkt. Und das ganz ohne Not. Damit dies keine allzu breiten Wellen schlägt, wurde alles geheim gehalten. So konnte erst attac Siegen durch einen konkreten Fragenkatalog an den Rat und die Fraktionen etwas zum Stand der Diskussion erfahren. Sonst wäre überhaupt nichts zu diesem Thema an die Öffentlichkeit gedrungen. Diese Geheimniskrämerei versucht der Kämmerer der Stadt auch gleich damit zu begründen, dass es um “hochsensible Daten” gehe. Hochsensibel ist wahrscheinlich, dass die Stadt selbst Anteile an RWE hält und sich somit vom Wohl des eigenen Vertragspartners abhängig macht. Außerdem hat laut Siegener Zeitung die RWE AG die Arbeitsplätze in der Region mit zur Disposition gestellt, sollte der Konzessionsvertrag nicht zu ihrem Vorteil gereichen. Dies alles verschwieg der Kämmerer hingegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.